Foren-Übersicht
  slashCAM  ||  Start  ||  Forum  ||  Suchen  ||  4K Kamera Vergleich  ||  Hilfe  ||  Mitgliederliste    Für Mitglieder:  Favoriten  ||  Registrieren  ||  Profil  ||  Login  

Letzte Posts [alle Foren]
» ARRI AMIRA – DOK Referenzdesign?
by dienstag_01 on Fr 26 Aug, 2016 13:45

» Wieviel Multikamera kann ich benuzten?
by melani33 on Fr 26 Aug, 2016 13:44

» Drones für Anfänger?
by melani33 on Fr 26 Aug, 2016 13:43

» Dem Neffen ein Geschenk machen
by melani33 on Fr 26 Aug, 2016 13:42

» DJ Shadow ft. Run The Jewels - Nobody Speak
by slashCAM on Fr 26 Aug, 2016 13:40

» Sony FS7: idealer Adapter für Canon EF ?
by wolfgang on Fr 26 Aug, 2016 13:39

» Praktikum, oder wie ?
by 7nic on Fr 26 Aug, 2016 13:18

» Zeitraffer über 14 Tage
by Bildstabilisator on Fr 26 Aug, 2016 13:16

» Fujifilm X-A3 mit Touchbedienung und FullHD 24/60p
by slashCAM on Fr 26 Aug, 2016 13:05

» Canon stellt EOS 5D Mark IV mit 4K Motion JPEG Recording vor
by Clemens Schiesko on Fr 26 Aug, 2016 12:58

» GH 5 mit 4:2:2 und 10 bit intern
by surgeonfish on Fr 26 Aug, 2016 12:57

» 240fps mit Shogun an FS700!!!!!
by klusterdegenerierung on Fr 26 Aug, 2016 12:50

» Lichstarkes 35mm Filmobjektive für 6D gesucht
by Doc Foster on Fr 26 Aug, 2016 12:34

» Neuwertige Canon XA30 zu verkaufen
by Rainer Müller on Fr 26 Aug, 2016 11:36

» Canon EOS 5D Mark III mit viel Zubehör 1899.- Versand gratis
by oove on Fr 26 Aug, 2016 10:47

» Canon EOS 5D MII mit 7.710 Auslösungen
by Heiner Kunk on Fr 26 Aug, 2016 10:27

» Canon stellt neues EF 24-105mm 1:4L IS II USM Zoom vor
by klusterdegenerierung on Fr 26 Aug, 2016 09:52

» Smallrig Kamerakäfig für a6000/ a63000
by klusterdegenerierung on Fr 26 Aug, 2016 09:17

» Videoqualität EOS6D
by WKSZfilm on Fr 26 Aug, 2016 08:12

» Farbrätsel !
by Bommi on Fr 26 Aug, 2016 08:03

» Stativ und Bildstabilisator
by StanleyK2 on Fr 26 Aug, 2016 07:51

» DJI Osmo+: Handheld 4K Gimbal Kamera mit 7x Zoom
by freezer on Do 25 Aug, 2016 22:44

» Nikon IFED 2,8/300mm AI-S
by wüdara on Do 25 Aug, 2016 22:18

» Die 100 besten Filme seit dem Jahr 2000
by div4o on Do 25 Aug, 2016 22:09

» Richtmikro mit Blitzschuh und XLR
by Auf Achse on Do 25 Aug, 2016 21:00

» Canon EF-S 10-18mm + Lumix G70
by holica on Do 25 Aug, 2016 20:15

» videos bearbeiten mit schlechtem pc
by otmar on Do 25 Aug, 2016 20:00

» FullHD Profi-Camcorder von Sony - HXR-NX5R
by pixelschubser2006 on Do 25 Aug, 2016 14:52

» Bescor MP-101 (Schwenkkopf) lässt sich nicht einschalten
by JanHe on Do 25 Aug, 2016 14:34

» VERKAUFT*** DJI Ronin M
by quarki69 on Do 25 Aug, 2016 14:32

» Der kann es aber!
by Funless on Do 25 Aug, 2016 12:55

» *** Auflösung Equipment ***
by Slatz81 on Do 25 Aug, 2016 12:09

» Nvidias Grafikkarten-Verkäufe brechen ein
by iasi on Do 25 Aug, 2016 09:28

» Video-Ausgangskarte gesucht... oder doch vorhandene GTX nutzen?
by motiongroup on Do 25 Aug, 2016 09:13

» Wer hat den Eizo CS 2420 ? Wie gut läuft 1080i50 ? BM Intensity...
by pixelschubser2006 on Do 25 Aug, 2016 08:15

» Camcorder der nach Strom gleich startet
by unique24 on Do 25 Aug, 2016 08:09

» Edelkrone Wing -- neuer Mini-Slider für unterwegs
by klusterdegenerierung on Do 25 Aug, 2016 07:56

» Gibt es Alphatron noch? (gelöst)
by Bergspetzl on Mi 24 Aug, 2016 23:44

» Studie: Filme lassen Menschen riechen - Komödien besonders
by domain on Mi 24 Aug, 2016 22:26

» Ersatzteil für Sony EX 1
by Dbassix on Mi 24 Aug, 2016 19:10


Fachhändler finden

» für Camcorder
» Camcorderzubehör
» Schnittsysteme
» Video-Software
» in Deiner Nähe


DV Kalender
2. September / Hamm
Hammer Kurzfilmnacht #4
9-11. September / Zollbrücke/Oderaue
OderKurz-Filmspektakel
14-18. September / Oldenburg
Internationales Filmfestival Oldenburg
21-25. September / Villach
K3 Film Festival

Einsteigerfragen Foren-Übersicht > Übergreifende Themen > Einsteigerfragen
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Vorheriges Thema :: Nächstes Thema  
Rechnleistung für Video-Transkodierung
Titel: Rechnleistung für Video-Transkodierung
Autor: jo_wo12 
vom: Do 27 Dez, 2012 12:05  

Guten Tag,

ich schreibe erst mal einen längeren Text mit Hintergrundinformationen. Im zweifel erst einmal überspringen.

Hintergrundinformationen:

Ich möchte gerne verschiedene Veranstaltungen aus einem Hörsaal per Kamera aufnehmen und "live" in andere Räume des Hauses per Netzwerk streamen. Da das ganze lediglich im LAN geschieht ist die Netzwerkleistung nicht sonderlich problematisch.
Eine Kamera ist hier schon vorhanden, also soll ich diese auch nutzen. Es handelt sich um eine JVC GY-HM100E. Diese besitzt neben A-/V-Out lediglich einen HDMI-Ausgang.
Ich habe mich zu diesem Zweck durch diverse Themen dieses und anderer Foren gewühlt und hab mir das bisher so vorgestellt:

Beschaffung einer Blackmagic Intensity Pro um das HDMI-Signal einzuspeisen.

Diese wird in einen Desktoprechner eingebaut, der das HDMI-Signal per VLC über das Netzwerk streamt.

Aktuell geht es lediglich um eine 1:1 Verbindung. In Zukunft könnten aber noch ein Empfänger mehr hinzukommen. Maximal jedoch 2-3.

Jetzt also die Frage(n):

Ich habe immer wieder gelesen, dass das Transkodieren (ich dachte da an H.264) der Aufnahme enorme Rechenleistung erfordert, aber keine konkreten Werte finden können.

Wieviel Power sollte beim Sender-PC vorhanden sein?

Ich hätte folgenden Rechner bereits, ist er ausreichend?
CPU: Intel Core i7-3770
RAM: 16 GB
Festplatte: 1 x HDD mit 7200RPM
Grafik: Aktuell Intel HD 4000 (in CPU), könnte aber durch eine leistungsstärkere seperate Karte ersetzt werden.

Wird das Transkodieren durch VLC überhaupt hardwarebeschleunigt, könnte also eine extra Grafikkarte das ganze beschleunigen?
Was ist denn beim (live-)Transkodieren so die entscheidende Komponente?

Die Rechenleistung der Empfänger ist zu vernachlässigen, oder?

Gibt es sonst noch irgendwelche Anmerkungen zum Vorhaben?

Das waren jetzt eine Stange an Fragen...
Ich bedanke mich jetzt schon mal für alle Antworten und Tipps!




Benutzer-Profil anzeigen
Beiträge des Autors: 5

Antworten mit Zitat direkter Link zum Beitrag

Titel: Re: Rechnleistung für Video-Transkodierung
Autor: jo_wo12 
vom: Fr 28 Dez, 2012 10:46  

Ist das zu trivial oder hat hier keiner Erfahrungen damit? Schauen die entsprechenden Leute hier nicht ins Einsteigerforum?

Falls es jemanden interessiert zumindest die GPU-Beschleunigung bei VLC habe ich heraus bekommen:
VLC kann hardwarebschleunigung lediglich für das decoden, nicht aber für das rechenaufwändigere encoden.
Somit ist die Grafikkarte wohl nicht so groß wichtig....dafür aber die CPU!

Jetzt brauche ich nur noch jemanden, der mir die Frage nach der Rechenkraft der CPU beantworten kann ;)




Benutzer-Profil anzeigen
Beiträge des Autors: 5

Antworten mit Zitat direkter Link zum Beitrag
Titel: Re: Rechnleistung für Video-Transkodierung
Autor: Colares-Pictures 
vom: Fr 28 Dez, 2012 11:57  

Der i7 hat schon ordentlich Power. Die frage ist, wie viel Kerne VLC verwendet beim encoden. Weil der i7 ja insgesamt 8 Kerne besitzt.

Evtl könnte man noch bisschen Ram reinpacken, aber probier es doch einfach testweise erstmal so und schau dann ob der Ram voll ist, der Prozessor voll ausgelastet ist oder enorm auf die Festplatte geschrieben wird (da wäre dann eine SSD nötig).

Grüße

Colares




Benutzer-Profil anzeigen
Beiträge des Autors: 250

Antworten mit Zitat direkter Link zum Beitrag
Titel: Re: Rechnleistung für Video-Transkodierung
Autor: Frank Glencairn 
vom: Fr 28 Dez, 2012 12:24  

Vileicht eher damit: http://www.blackmagicdesign.com/products/videorecorder/

oder damit: http://www.blackmagicdesign.com/products/h264prorecorder/




Benutzer-Profil anzeigen
Beiträge des Autors: 5236

Antworten mit Zitat direkter Link zum Beitrag
Titel: Re: Rechnleistung für Video-Transkodierung
Autor: jo_wo12 
vom: Fr 28 Dez, 2012 13:16  

Danke für die Antworten.

@Frank
Ich habe mal ein bisschen zu den encodern gelesen. Interessant wäre ja insbesondere der zweite. Kann der denn ein streamingfähiges live-signal ausgeben und nicht nur als Datei sichern? Ich habe irgendwie widersprüchliches gelesen....

@Colores
Ich habe den Rechner leider noch nicht zur Verfügung. Ich könnte ihn aber relativ günstig besorgen, daher war die Frage ob er ausreicht.
Ich habe in der Zwischenzeit noch ein bisschen weiter gesucht und habe dann zumindest im englischen VLC-Forum noch eine Aussage gefunden, dass der wichtigste Faktor wohl die CPU sei.
Falls ich also eine Kombination aus capturecard und PC nutze, würde ich das mit dem genannten Rechner versuchen.

Was sind denn Vor-/Nachteile des Hardwareencoders?




Benutzer-Profil anzeigen
Beiträge des Autors: 5

Antworten mit Zitat direkter Link zum Beitrag
Titel: Re: Rechnleistung für Video-Transkodierung
Autor: Skeptiker 
vom: Fr 28 Dez, 2012 13:21  

Frank Glencairn hat folgendes geschrieben:
Vileicht eher damit: http://www.blackmagicdesign.com/products/videorecorder/

oder damit: http://www.blackmagicdesign.com/products/h264prorecorder/

Dazu 2 Kommentare aus dem Gedächtnis (bitte nachprüfen, falls lebenswichtig):

Blackmagic Videorecorder (USB 'Encoding Stick'):
Taugt nichts für höhere Qualitätsansprüche.
Encoding Rate auf 3.5 Megabit/Sek limitiert (Angabe bitte nachprüfen!)

Blackmagic H264 Pro Recorder:
Gibt grundsätzlich 'progressive' aus, auch bei 'interlaced in'.

Ein weiterer Hardware-Encoder - Elgato Turbo.264 HD (nur Mac OS X und nur für Videodateien auf dem Computer) - kommt in der Qualität nicht an ein Quicktime H.264-Encoding heran (gleiche Datenrate, Grösse etc.). Zumindest war er in meinem Test DEUTLICH unschärfer als Quicktime (ich habe das Bildbeispiel früher mal auf Slashcam gepostet).




Benutzer-Profil anzeigen
Beiträge des Autors: 3766

Antworten mit Zitat direkter Link zum Beitrag
Titel: Re: Rechnleistung für Video-Transkodierung
Autor: jo_wo12 
vom: Mi 02 Jan, 2013 15:08  

Vielen Dank für all die hilfreichen Antworten!

Ich habe mich in der zwischenzeit nochmal genauer zu den genannten Hardware-Encodern informiert.

Blackmagic Videorecorder:
Fällt aus Qualitätsgründen wohl weg (siehe Post von Skeptiker)

Elgato Turbo.264 HD:
Fällt weg, da kein Mac vorhanden ist und die Videos live ankommen und nicht auf dem Computer vorliegen.

Blackmagic H264 Pro Recorder informiert:
Das Problem an diesem ist, das die Ausgabe nicht ohne weiteres gestreamt werden kann. Wenn ich alles richtig verstanden habe, dann ist die Ausgabe ein fertig kodiertes Video, dass über die mitgelieferte Software (Blackmagic Media Express) auf die Platte geschrieben werden kann.
Es gibt wohl alternativ dazu eine kostenpflichtige Software namens MX Light, die streaming über LAN und an ausgewählte Online-livestream-Anbieter realisieren kann.
Hat da zufällig schon mal jemand von gehört und kann von seinen Erfahrungen berichten?

Kennt jemand eine Möglichkeit das Gerät zu testen (z.B. Verleih)?

Ich werde mich in den kommenden Wochen mal entscheiden welche Variante ich nutze(Software-encodung mit eigenem Rechner oder Hardware-Encoder), ich danke auf jeden Fall für den Hinweis. Ich wäre sonst wohl kaum auf diese Alternative aufmerksam geworden!




Benutzer-Profil anzeigen
Beiträge des Autors: 5

Antworten mit Zitat direkter Link zum Beitrag
Titel: Re: Rechnleistung für Video-Transkodierung
Autor: majaprinz 
vom: Mi 02 Jan, 2013 16:19  

Ich streame mit einem I7-3770 und 16 GB Ram, interne Grafikkarte der CPU, BlackMagic Intensity Pro mit dem Adobe FlashMediaLiveEncoder zwei unterschiedliche Qualitäten (720p, SD) eines Signals zu Ustream. Keine Aussetzer über Stunden. Bei mir ist ein Mischer an die Intensity pro angesteckt.
Mit VLC hab ich es noch nicht probiert. Wär aber interessant, vielleicht mach ich das heut am Abend.




Benutzer-Profil anzeigen
Beiträge des Autors: 296

Antworten mit Zitat direkter Link zum Beitrag
Titel: Re: Rechnleistung für Video-Transkodierung
Autor: holger_p 
vom: Mi 02 Jan, 2013 20:46  

majaprinz hat folgendes geschrieben:
Ich streame mit einem I7-3770 und 16 GB Ram, interne Grafikkarte der CPU, BlackMagic Intensity Pro mit dem Adobe FlashMediaLiveEncoder zwei unterschiedliche Qualitäten (720p, SD) eines Signals zu Ustream. Keine Aussetzer über Stunden.


Also zum Streamen kann ich nichts sagen, aber mal zur "Rechenpower" des HD3000: Intel nennt das Quicksync und Programme wie z.B. Edius können das zum Rendern nutzen. Wenn ich mit Edius 1920*1080 50p Material als MP4 rendere, dauert 1 Minute Video mit dem Software-Codec knapp 3 Minuten. Der Rechner ist ein i7 2700 mit Z68 Chipsatz. Kann Edius Quicksync nutzen, dann rendert der Hardwarecodec des HD3000 und der macht es ungefähr dreimal so schnell, also ca Echtzeit. Der HD4000 sollte schneller sein und bei 720p Material wird es auch schneller gehen.


Gruß Holger




Benutzer-Profil anzeigen
Beiträge des Autors: 843

Antworten mit Zitat direkter Link zum Beitrag
Titel: Re: Rechnleistung für Video-Transkodierung
Autor: jo_wo12 
vom: Do 03 Jan, 2013 12:10  

majaprinz hat folgendes geschrieben:
Ich streame mit einem I7-3770 und 16 GB Ram, interne Grafikkarte der CPU, BlackMagic Intensity Pro mit dem Adobe FlashMediaLiveEncoder zwei unterschiedliche Qualitäten (720p, SD) eines Signals zu Ustream. Keine Aussetzer über Stunden. Bei mir ist ein Mischer an die Intensity pro angesteckt.
Mit VLC hab ich es noch nicht probiert. Wär aber interessant, vielleicht mach ich das heut am Abend.


Danke, das klingt ja vielversprechend! Wäre aber natürlich äußerst interessant, ob das mit VLC einen Unterschied macht. Solltest du die Zeit findest es mal zu testen, wäre das natürlich genial!

holger_p hat folgendes geschrieben:
Also zum Streamen kann ich nichts sagen, aber mal zur "Rechenpower" des HD3000: Intel nennt das Quicksync und Programme wie z.B. Edius können das zum Rendern nutzen. Wenn ich mit Edius 1920*1080 50p Material als MP4 rendere, dauert 1 Minute Video mit dem Software-Codec knapp 3 Minuten. Der Rechner ist ein i7 2700 mit Z68 Chipsatz. Kann Edius Quicksync nutzen, dann rendert der Hardwarecodec des HD3000 und der macht es ungefähr dreimal so schnell, also ca Echtzeit. Der HD4000 sollte schneller sein und bei 720p Material wird es auch schneller gehen.


Klingt nicht schlecht und unterstreicht nochmal die Power dieser intel onchip GPUs, leider nutzt VLC zum transkodieren ausschließlich die CPU und wird daher kaum auf eine GPU zurückgreifen können egal ob die jetzt onchip oder dediziert ist.
Für zukünftige Verwendung des Rechners dennoch nicht verkehrt zu wissen, danke!




Benutzer-Profil anzeigen
Beiträge des Autors: 5

Antworten mit Zitat direkter Link zum Beitrag
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   
Seite 1 von 1

Foren-Übersicht > Übergreifende Themen > Einsteigerfragen

Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   


 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten vom
Video-Ausgangskarte gesucht... oder d... pixelschubser2006 Hardware: Schnittrechner, Grafikkarten und mehr 11 Mi 24 Aug, 2016 00:51 Letzten Beitrag anzeigen Keine neuen Beiträge
Biete: F&V K4000 LED Flächenleuch... stefan706 Biete 0 So 21 Aug, 2016 20:55 Letzten Beitrag anzeigen Keine neuen Beiträge
Mega gefallen mit neat video Borrelloproduction Postproduktion allgemein 1 So 21 Aug, 2016 20:04 Letzten Beitrag anzeigen Keine neuen Beiträge
Walimex Nikon Video Objektive (35, 50... quarki69 Biete 0 So 21 Aug, 2016 16:23 Letzten Beitrag anzeigen Keine neuen Beiträge
Blackmagic VIDEO ASSIST, kaum benutzt... christophmichaelis Biete 0 Di 16 Aug, 2016 09:51 Letzten Beitrag anzeigen Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.
Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde






neuestes Video

Aktuelles Video:
Safety in Hollywood / AirNZ SafetyVideo

Immergleiche Flugsicherheitsinformationen werden hier in diverse (und ebenso stereotype) Hollywood-Filmgenres verstrickt; das ist nicht wirklich zum Schenkelklopfen, aber durchaus eine Abwechslung.

neuester Artikel
 ARRI AMIRA - DOK Referenzdesign?

Der kleine „Cine“-Sommer von slashCAM ist nach Ursa 4.6K, Panasonic Varicam LT und RED SCARLET-W mittlerweile bei ARRI angekommen. Genauer gesagt bei der ARRI AMIRA, die den im Cine-Bereich vielfach bewährten ALEV III CMOS Sensor der ALEXAs verbaut hat, jedoch als Single Operator Camera für Anwendungen mit kleiner Crew entworfen wurde – sei es im DOK, ENG oder Industriefilmbereich. Hier unser Praxistest mit der ARRI AMIRA. weiterlesen

 Der neue ProRes-Decoder für Windows in DaVinci Resolve

Resolve braucht für ProRes unter Windows kein Quicktime mehr. Doch bei der Decoding-Geschwindigkeit hat sich ebenfalls einiges getan.. weiterlesen


Schnellsuche

 
 

 
  » erweiterte Suche

Login
Benutzername:

Passwort:

 Erinner Dich an mich



Ich habe mein Passwort vergessen!

Noch keinen Account?
Du kannst Dich kostenlos registrieren


Du bist nicht allein

Insgesamt sind 62 User online :: 11 registrierte, 3 verborgene und 48 Gäste

Registrierte User: 7nic, AD Tom, dienstag_01, Drushba, Eichhornfilm, HolgerH_2, krodelin, mediadesign, rob, uniquedition, wolfgang

Am meisten User online waren 1062 am Do 07 Jan, 2016 00:32



Links
slashCAM Home
News
Artikel
DV-FAQ
DV Lexikon
Impressum


Impressum | slashCAM Homepage | Nutzungsbedingungen
bei Problemen Mail an webmaster@slashcam.de
Powered by p h  p B B © 2001, 2005 p h  p B B Group


Rechtliche Notiz: Wir übernehmen keine Verantwortung für den Inhalt der Beiträge und behalten uns das Recht vor, Inserate mit rechtswidrigem oder anstößigem Inhalt zu löschen.
Für das Zustandekommen und die Durchführung von Verkäufen im Rahmen unserer Gebrauchtbörse zeichnen sich allein Anbieter und Interessent verantwortlich: eventuell auftretende Missverständnisse und Zerwürfnisse, Beschädigungen oder Verluste oder jedes andere Problem, das zwischen den Beteiligten auftauchen mag, ist nicht in unserer Verantwortung. Käufer und Verkäufer handeln auf eigenes Risiko.