Foren-Übersicht
  slashCAM  ||  Start  ||  Forum  ||  Suchen  ||  Camcorder Vergleich  ||  Hilfe  ||  Mitgliederliste    Für Mitglieder:  Favoriten  ||  Registrieren  ||  Profil  ||  Login  

Letzte Posts [alle Foren]
» Suche Inspiration für Konzertmitschnitt
by buster007 on Sa 30 Mai, 2015 03:08

» ACHTUNG: ab 22:00 slashCAM Serverumzug! VOLLENDET!
by gNNY on Sa 30 Mai, 2015 02:42

» Kung Fury ist fertig!
by Funless on Sa 30 Mai, 2015 02:06

» BIETE: Kameramann
by Puerto on Sa 30 Mai, 2015 01:32

» Nach Schulzeit Zeit zum Filmemachen?
by JanHe on Sa 30 Mai, 2015 00:36

» Fragen und Beratung zur persönlichen Zukunft
by JanHe on Sa 30 Mai, 2015 00:32

» OConnor stellt Fluidkopf 2560 für aktuelle Super35 Cine-Kameras vor
by Frank B. on Fr 29 Mai, 2015 23:49

» gelöschtes GoPro Metrial von MicroSd Karte zurück holen
by Goldwingfahrer on Fr 29 Mai, 2015 23:46

» SmallHD 501 - 5-Zoll-HD-Monitor ohne SDI noch günstiger
by rush on Fr 29 Mai, 2015 23:34

» Camcorderkauf: nicht zu große Datenmengen, mit QuicktimePRO bearbeitbar
by dienstag_01 on Fr 29 Mai, 2015 23:24

» Exportierte Videos: Ton auf mobilen Geräten katastrophal
by Skeptiker on Fr 29 Mai, 2015 21:34

» 3gb Videodatei ruckelt in Vegas Pro
by Doc Foster on Fr 29 Mai, 2015 21:28

» Wie mache ich dieses Intro?
by Michael X on Fr 29 Mai, 2015 21:23

» Adobe + Prores files + 0-255 Bug?
by dienstag_01 on Fr 29 Mai, 2015 21:18

» B: 4 Adapterplatten Giottos MH 621 & kompatible
by Jörg on Fr 29 Mai, 2015 20:37

» encore und die Menüpunkte
by Lutz Dieckmann on Fr 29 Mai, 2015 20:19

» Tipps für Interview Beleuchtung gesucht
by Lutz Dieckmann on Fr 29 Mai, 2015 20:10

» Wo bekomme ich solche Art von Templates?
by Lutz Dieckmann on Fr 29 Mai, 2015 19:49

» Samyang / Walimex 35 & 85 EF T1.5 - wie Neu
by Fader8 on Fr 29 Mai, 2015 19:48

» Was tracken wenn es nix zu tracken gibt?
by Lutz Dieckmann on Fr 29 Mai, 2015 19:47

» WDR / Log richtig belichten
by wp on Fr 29 Mai, 2015 19:45

» Camcorderkauf (gebraucht)
by haso73 on Fr 29 Mai, 2015 19:19

» [BIETE] Panasonic HPX600 ENG Camcorder mit Zubehör HPX 600
by rush on Fr 29 Mai, 2015 19:11

» Monitor für Bildbearbeitung
by Lutz Dieckmann on Fr 29 Mai, 2015 19:03

» Sony PXW-X70
by Lutz Dieckmann on Fr 29 Mai, 2015 18:49

» Wie Kickstarter-Projekte schief laufen können....am Beispiel SnapFocus
by WoWu on Fr 29 Mai, 2015 18:13

» Verkaufe PANASONIC AG-AC 130 AEJ
by b888ar on Fr 29 Mai, 2015 18:00

» Google Jump -- VR Camera Rig mit 16 GoPros
by Gooerkfish on Fr 29 Mai, 2015 15:35

» Kurztest: Samsung U28D590D UHD-Monitor - 4K für 0,4K
by Angry_C on Fr 29 Mai, 2015 15:27

» Bauchbinden und Bilder tracken in Premiere CC
by Jensli on Fr 29 Mai, 2015 14:46

» VR - top oder Flop?
by rkunstmann on Fr 29 Mai, 2015 14:26

» Comic Effekt für Videos, so realistisch wie möglich!
by Peppermintpost on Fr 29 Mai, 2015 14:17

» Nebula 4000 Konkurrent PilotFly H1 Gimbal kann nun vorbestellt werden
by medialex on Fr 29 Mai, 2015 13:11

» Mikrofone für externen Recorder
by geist on Fr 29 Mai, 2015 13:08

» Schweres Glas an GH4?
by markusG on Fr 29 Mai, 2015 12:56

» Welches Schnellladeegerät für NP-F Akku & Ladezeiten?
by cantsin on Fr 29 Mai, 2015 12:56

» Wie Premiere CS6 richtig installieren?
by dienstag_01 on Fr 29 Mai, 2015 12:53

» Rainer Werner Fassbinder
by Peppermintpost on Fr 29 Mai, 2015 12:23

» jetzt grad : wdr supernerd. dauermoire
by Jott on Fr 29 Mai, 2015 10:15

» was bietet Ihr mir für eine Sony A7s plus Zubehör?
by chrishilton on Fr 29 Mai, 2015 09:59


Fachhändler finden

» für Camcorder
» Camcorderzubehör
» Schnittsysteme
» Video-Software
» in Deiner Nähe


DV Kalender
2-31. Mai / Berlin
ONEs Ultra-Kurzfilm-Wettbewerb
8. Mai - 26. Juni / Bonn
Freundschaft kennt keine Grenzen - Wettbewerb
25-28. Juni / Halle (Saale)
Bundesfestival Video 2015
1-20. Juli / Leipzig
Kurzfilmwanderung Leipzig

Foren-Übersicht > Video DSLR & Großsensor-Kameras > Blackmagic Design (Pocket) Cinema Camera / Production / Studio Camera 4K/URSA
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Vorheriges Thema :: Nächstes Thema  
Test: Blackmagic Cinema Camera - Teil 3: Die Schattenseiten und unser Fazit
Titel: Re: Test: Blackmagic Cinema Camera - Teil 3: Die Schattenseiten und unser F
Autor: CameraRick 
vom: Mi 28 Nov, 2012 16:34  

dirkus hat folgendes geschrieben:
Ich würde zum Beispiel ein RAW Editing nicht mehr selbst machen, sondern an einen Cutter bzw Coloristen abgeben, damit der dann das bestmögliche herausholen kann. Alles alleine zu machen, wäre hier einfach wahnsinn und würde das Produktionsniveau letzendlich vielleicht sogar noch senken.

Dann nimm doch ProRes, und arbeite wie bisher - nur dass Du etwas forscher heran gehen kannst im Grading, und nicht im Ansatz so viel Banding bekommst.
Oder hol selber das "best mögliche" heraus, eben nach Deinem Maßstab - wirst mit einer DSLR ja auch nicht die gleichen Ergebnisse bekommen wie die Leute bei der TV-Serie Dexter. Ist ja nichts schlimmes dran, es nicht so zu können wie es optimal wäre, aber immerhin könnte man noch was dran machen, und ist nicht mit seiner Grütze gestraft.

Dreh mal in einer U-Bahn, die partiell auch draußen fährt - allein für so komplexe Licht-Wechsel würde ich gern RAW dabei haben und es bei belieben anschalten KÖNNEN (nicht müssen)




Benutzer-Profil anzeigen
Beiträge des Autors: 2454

Antworten mit Zitat direkter Link zum Beitrag

Titel: Re: Test: Blackmagic Cinema Camera - Teil 3: Die Schattenseiten und unser F
Autor: iasi 
vom: Mi 28 Nov, 2012 16:49  

WoWu hat folgendes geschrieben:

Ein vergleich BMC und DSLR ist da relativ witzlos, auch wenn man alle Register im LOG-Verfahren zieht, wird das zu keinen befriedigenden Ergebnissen führen, es sei denn, man fängt auch bei der Kamera an und die lässt das leider (vermutlich) nicht zu, weil sie kein Servicemenü hat.

welche kamera meinst du denn? ich nehme mal an die 8bit teile.




Benutzer-Profil anzeigen
Beiträge des Autors: 7374

Antworten mit Zitat direkter Link zum Beitrag
Titel: Re: Test: Blackmagic Cinema Camera - Teil 3: Die Schattenseiten und unser F
Autor: dirkus 
vom: Mi 28 Nov, 2012 16:58  

[quote="CameraRick
Dann nimm doch ProRes, und arbeite wie bisher - nur dass Du etwas forscher heran gehen kannst im Grading, und nicht im Ansatz so viel Banding bekommst.
[/quote]


Genau darum geht es mir. Wenn ich das Material der BMCC genauso gut oder besser an das Material der DSLR anpassen kann - wie ich auch schon Epic Material angepasst habe - dann würde es mir was bringen.

Das ich dabei natürlich nicht immer alle Möglichkeiten der Kamera voll aussnutzen werde, und dabei oft unterhalb des möglichen Gesamtniveaus bleibe, nehme ich dabei gerne in kauf.

Ich habe im letzten Monat 3 Musikvideos produziert. Für einige dieser Videos musste ich sogar auf Fremdmaterial zurückgreifen, das eine geringe Qualität als DSLR hatte. Das war alleine nur deshalb zu schaffen, weil ich mit den DSLRs einen optimalen Workflow hinbekommen habe und ich alles Material wunderbar verarbeiten konnte. Für meine Zwecke liegt DSLR Footage in einem günstigen Mittelraum - ich kann es sowohl abwärts- als auch aufwärtskompatibel Einsetzen. Ok, Musikvideos sind auch ein Bereich für sich, der nicht immer viel mit Film gemeinsam hat. Sogar 7D Material muss ich oft zusätzlich weichzeichnen, weil die Künstler sich garnicht so scharf mit ihren ersten Hautfalten sehen wollen;-)




Benutzer-Profil anzeigen
Beiträge des Autors: 1084

Antworten mit Zitat direkter Link zum Beitrag
Titel: Re: Test: Blackmagic Cinema Camera - Teil 3: Die Schattenseiten und unser F
Autor: CameraRick 
vom: Mi 28 Nov, 2012 17:06  

Mir tut es immer etwas leid, wenn man sehr gutes Material (RAW einer Epic oder ProRes einer Alexa) auf das Niveau einer DSLR trimmen muss.

Aber wieso sollte es mit den ProRes-Files nicht gehen? 10bit 422 kann man auch astrein verkrüppeln, dann machst noch nen leichten Blur drauf (oder herunter-skalieren und verlustbehaftet wieder hochskalieren, damit hatte ich die besten Ergebnisse). Klar kann man das mit DSLRs mischen.
Die Frage ist ob man das will (oder gemessen am Preis einer BMCC: sollte). Ich würd die DSLR eher für Spezial-Sachen nehmen; haben sich bislang wenige dran gestört wenn die "Special Cam" nicht so toll aussah wie die anderen (etwa eine GoPro am Gitarrenhals in schwierigem Licht)




Benutzer-Profil anzeigen
Beiträge des Autors: 2454

Antworten mit Zitat direkter Link zum Beitrag
Titel: Re: Test: Blackmagic Cinema Camera - Teil 3: Die Schattenseiten und unser F
Autor: derkiki 
vom: Sa 01 Dez, 2012 13:10  

Danke für den Test, der Beste im Netz! Leider kann Rolling Shutter selbst bei statischen Einstellungen ein Problem sein, bei schnell bewegten Objekten im Hintergrund (Bus, Auto, UBahn). Das größte Problem scheint mir aber, daß man zwar eine unfassbar günstige Raw-Kamera bekommt, die Kosten drumherum aber enorm ansteigen: Objektivauswahl (Weitwinkel wird teuer), SSD Platten und (bei mir jedenfalls) komplett neuer Rechner. Ein APS-C Sensor, MFT mit Objektivsteuerung und Cineform-Raw wären jedenfalls willkommene Verbesserungen für die nächste Version!
_________________
Georg




Benutzer-Profil anzeigen
Beiträge des Autors: 2

Antworten mit Zitat direkter Link zum Beitrag
Titel: Re: Test: Blackmagic Cinema Camera - Teil 3: Die Schattenseiten und unser F
Autor: Medianaut 
vom: Sa 01 Dez, 2012 22:05  

Zitat:
Andrew Reid sagte sehr treffend in einem Tweet, dass Blackmagic mit dieser Kamera im Filmbereich nun vollbringt, was Apple zu seinen Gründerzeiten im Computerbereich geleistet hat:...


Hm, dann hätten ja wieder Xerox-Forscher das Konzept der BMCC entwickelt und Blackmagic hätte geklaut.

Zitat:
...Eine Geräteklasse, die eigentlich für die Industrie gedacht war, jedermann zugänglich zu machen.


Damals gab's neben Apple sehr viele Firmen, die das geleistet haben. Der Commodore 64 gehörte ebenfalls in diese Liga und sogar noch mehr, weil Apple Computer damals für die meisten unerschwinglich waren. Aber sollte die BMCC jemals so ein proprietär abgeschottetes Universum werden wie Apple, dann fange ich gar nicht erst damit an.




Benutzer-Profil anzeigen
Beiträge des Autors: 171

Antworten mit Zitat direkter Link zum Beitrag
Titel: Re: Test: Blackmagic Cinema Camera - Teil 3: Die Schattenseiten und unser F
Autor: cantsin 
vom: So 02 Dez, 2012 01:19  

Medianaut hat folgendes geschrieben:

Damals gab's neben Apple sehr viele Firmen, die das geleistet haben. Der Commodore 64 gehörte ebenfalls in diese Liga und sogar noch mehr, weil Apple Computer damals für die meisten unerschwinglich waren. Aber sollte die BMCC jemals so ein proprietär abgeschottetes Universum werden wie Apple, dann fange ich gar nicht erst damit an.


Da wirfst Du jetzt aber die Geschichte etwas durcheinander und verwechselt die Anfänge von Apple mit den Anfängen der Macintosh-Platform. Beim ursprünglichen, von Wozniak entworfenen Apple I/II war noch nichts von Xerox inspiriert, er war ein bewusst offenes System, und auch das erste seiner Art, das halbwegs erschwinglich in größeren Stückzahlen erhältlich war. Das war 1976/77, der C64 kam 1982 heraus.




Benutzer-Profil anzeigen
Beiträge des Autors: 1933

Antworten mit Zitat direkter Link zum Beitrag
Titel: Re: Test: Blackmagic Cinema Camera - Teil 3: Die Schattenseiten und unser F
Autor: Medianaut 
vom: So 02 Dez, 2012 07:35  

cantsin hat folgendes geschrieben:
Medianaut hat folgendes geschrieben:

Damals gab's neben Apple sehr viele Firmen, die das geleistet haben. Der Commodore 64 gehörte ebenfalls in diese Liga und sogar noch mehr, weil Apple Computer damals für die meisten unerschwinglich waren. Aber sollte die BMCC jemals so ein proprietär abgeschottetes Universum werden wie Apple, dann fange ich gar nicht erst damit an.


Da wirfst Du jetzt aber die Geschichte etwas durcheinander und verwechselt die Anfänge von Apple mit den Anfängen der Macintosh-Platform. Beim ursprünglichen, von Wozniak entworfenen Apple I/II war noch nichts von Xerox inspiriert, er war ein bewusst offenes System, und auch das erste seiner Art, das halbwegs erschwinglich in größeren Stückzahlen erhältlich war. Das war 1976/77, der C64 kam 1982 heraus.


Also wenn hier etwas durcheinandergebracht ist, dann ist das dieser Vergleich der BMCC mit einer angeblichen Leistung von Apple, denn Deine reflexhaften Widersprüche ziehen nicht: Der Apple I war nur ein Bausatz und als solcher keineswegs billig. Einen Altair gab's ein Jahr zuvor für fast die Hälfte, und der Xerox Alto als eine wenngleich noch teure Vorlage datiert sogar auf das Jahr 1973. Den Massenmarkt in der Weise, wie es diese vermeintliche Analogie von Apple zu Blackmagic nahelegen soll, hat hingegen erst der C64 bedient – damals hatte Apple in dieser Szene schon ein als elitär etabliertes und sehr teures Image wie etwa Hasselblad in der analogen Photographie.

Die ehemalige Firma Apple Computer, Inc. hatte sicherlich einen erheblichen Anteil an der Geschichte des PC zu verbuchen, und sie standen damals auch sicher weiter vorn unter den Vorreitern als Steve Jobs das später als Nachzügler bei den DRM-freien Musikdownloads war, aber Vorreiter und echte Visionäre waren damals eher andere – Steve Jobs war nur der bessere Verkäufer, was Blackmagic übrigens erst noch schaffen muß...




Benutzer-Profil anzeigen
Beiträge des Autors: 171

Antworten mit Zitat direkter Link zum Beitrag
Titel: Re: Test: Blackmagic Cinema Camera - Teil 3: Die Schattenseiten und unser F
Autor: toxitobi 
vom: So 02 Dez, 2012 16:39  

Hallo Zusammen,

bei dem Thread ist mir ne Idee gekommen: Den Monitor aus der BMDCC ausbauen, in ein neues Alugehäuse packen, das ganze per Magicarm an die Kamera hängen und wie vorher verkabeln. Anschließend das Loch, wo vorher der Monitor war mit nem V-Mountadapter (intern angeschlossen) ersetzen. Dann hätte man defintiv nen schöneres Handling.

In dem Sinne warte ich auf Kickstarter, oder jemand der diesen Umbau anbietet.

Noch ein schönes Wochenende der Tobi




Benutzer-Profil anzeigen
Beiträge des Autors: 197

Antworten mit Zitat direkter Link zum Beitrag
Titel: Re: Test: Blackmagic Cinema Camera - Teil 3: Die Schattenseiten und unser F
Autor: iasi 
vom: So 02 Dez, 2012 16:49  

toxitobi hat folgendes geschrieben:
Hallo Zusammen,

bei dem Thread ist mir ne Idee gekommen: Den Monitor aus der BMDCC ausbauen, in ein neues Alugehäuse packen, das ganze per Magicarm an die Kamera hängen und wie vorher verkabeln. Anschließend das Loch, wo vorher der Monitor war mit nem V-Mountadapter (intern angeschlossen) ersetzen. Dann hätte man defintiv nen schöneres Handling.

In dem Sinne warte ich auf Kickstarter, oder jemand der diesen Umbau anbietet.

Noch ein schönes Wochenende der Tobi


oder einfacher eine Fernsteuerung plus Monitor ... oder ein App fürs smarte Telefon oder Tablet ...




Benutzer-Profil anzeigen
Beiträge des Autors: 7374

Antworten mit Zitat direkter Link zum Beitrag
Titel: Re: Test: Blackmagic Cinema Camera - Teil 3: Die Schattenseiten und unser F
Autor: Blancblue 
vom: Di 12 Feb, 2013 15:30  

Ich packs mal hier rein, kommt später sicherlich noch in die slashCAM News:

Andrew Reids zweiter Teil vom RED Epic vs. BMCC Test:

http://www.eoshd.com/content/9635/red-epic-versus-blackmagic-cinema-camera-part-2-resolution-and-conclusion




Benutzer-Profil anzeigen
Beiträge des Autors: 738

Antworten mit Zitat direkter Link zum Beitrag
Titel: Re: Test: Blackmagic Cinema Camera - Teil 3: Die Schattenseiten und unser F
Autor: Panamatom 
vom: Do 29 Aug, 2013 18:23  

Ich habe mal das slashcam footage genommen und das "white orbs"-Problem gefixt ;)

https://vimeo.com/73388860




Benutzer-Profil anzeigen
Beiträge des Autors: 39

Antworten mit Zitat direkter Link zum Beitrag
Titel: Re: Test: Blackmagic Cinema Camera - Teil 3: Die Schattenseiten und unser F
Autor: camworks 
vom: Do 29 Aug, 2013 18:26  

Panamatom hat folgendes geschrieben:
Ich habe mal das slashcam footage genommen und das "white orbs"-Problem gefixt ;)

https://vimeo.com/73388860


hübsch, vor allem die 32 Tausend künstlichen Lensflares... /Ironie off

_________________
ciao, Arndt.
Unser Demovideo|Off-Sprecher für Eure Videos




Benutzer-Profil anzeigen
Beiträge des Autors: 1867

Antworten mit Zitat direkter Link zum Beitrag
Titel: Re: Test: Blackmagic Cinema Camera - Teil 3: Die Schattenseiten und unser F
Autor: WoWu 
vom: Do 29 Aug, 2013 18:32  

Da kann man mal sehen, was solche Leute unter "fixing" verstehen.
_________________
Gute Grüße, Wolfgang
E-Book: www.provideome.de




Benutzer-Profil anzeigen
Beiträge des Autors: 11080

Antworten mit Zitat direkter Link zum Beitrag
Titel: Re: Test: Blackmagic Cinema Camera - Teil 3: Die Schattenseiten und unser F
Autor: Panamatom 
vom: Do 29 Aug, 2013 18:33  

Baaah. Wozu eigentlich Ironietags ...



Benutzer-Profil anzeigen
Beiträge des Autors: 39

Antworten mit Zitat direkter Link zum Beitrag
Titel: Re: Test: Blackmagic Cinema Camera - Teil 3: Die Schattenseiten und unser F
Autor: WoWu 
vom: Do 29 Aug, 2013 18:38  

Gegenfrage: wozu solche "Fixings" ?
_________________
Gute Grüße, Wolfgang
E-Book: www.provideome.de




Benutzer-Profil anzeigen
Beiträge des Autors: 11080

Antworten mit Zitat direkter Link zum Beitrag
Titel: Re: Test: Blackmagic Cinema Camera - Teil 3: Die Schattenseiten und unser F
Autor: Panamatom 
vom: Do 29 Aug, 2013 18:54  

Weils lustig ist? Galgenhumor halt.



Benutzer-Profil anzeigen
Beiträge des Autors: 39

Antworten mit Zitat direkter Link zum Beitrag
Titel: Re: Test: Blackmagic Cinema Camera - Teil 3: Die Schattenseiten und unser F
Autor: ennui 
vom: Do 29 Aug, 2013 19:03  

Thumbs up.



Benutzer-Profil anzeigen
Beiträge des Autors: 1112

Antworten mit Zitat direkter Link zum Beitrag
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3
Seite 3 von 3

Foren-Übersicht > Video DSLR & Großsensor-Kameras > Blackmagic Design (Pocket) Cinema Camera / Production / Studio Camera 4K/URSA

Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   


 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten vom
Google Jump -- VR Camera Rig mit 16 G... slashCAM News-Kommentare 1 Fr 29 Mai, 2015 15:00 Letzten Beitrag anzeigen Keine neuen Beiträge
Test: Blackmagic Design Intensity Pro... Frank Glencairn Artikel-Fragen 20 Di 26 Mai, 2015 11:40 Letzten Beitrag anzeigen Keine neuen Beiträge
Test: Panasonic HC-VX878 - 4K ohne Sc... slashCAM Artikel-Fragen 7 Do 21 Mai, 2015 10:45 Letzten Beitrag anzeigen Keine neuen Beiträge
Blackmagic Pocket Cinema Camera + Spe... tmh7d Biete 1 Di 19 Mai, 2015 23:50 Letzten Beitrag anzeigen Keine neuen Beiträge
Kurznews: Marvel Avengers: Age of Ult... slashCAM News-Kommentare 81 Di 19 Mai, 2015 20:35 Letzten Beitrag anzeigen Keine neuen Beiträge
Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde



neuestes Video

Aktuelles Video:
Auckland Face Simulator

Extrem realistisch wirken diese in Echtzeit gerenderten Anlitze zunächst, doch sowie etwas komplexere Mimik und Bewegung ins Spiel kommt, wird klar: noch ist das Uncanny Vally nicht durchschritten (zum Glück?).

neuester Artikel
 Blackmagic Design Intensity Pro 4K - laut, aber fair?

Günstiger kommt man aktuell wohl kaum zu einer 10 Bit 4K-Vorschau via HDMI. Doch die Intensity Pro 4K hat noch ein paar kleine Haken... weiterlesen

 Panasonic HC-VX878 - 4K ohne Schnörkel

4K ist das Haupt-Verkaufsargument der neuen Top-Camcorder von Panasonic. Ansonsten hat sich eher wenig neues in der Gattung Camcorder getan.. weiterlesen


Schnellsuche

 
 

 
  » erweiterte Suche

Login
Benutzername:

Passwort:

 Erinner Dich an mich



Ich habe mein Passwort vergessen!

Noch keinen Account?
Du kannst Dich kostenlos registrieren


Du bist nicht allein

Insgesamt sind 42 User online :: 1 registriert, 0 verborgene und 41 Gäste

Registrierte User: tehaix

Am meisten User online waren 726 am Mo 23 Apr, 2012 10:58



Links
slashCAM Home
News
Artikel
DV-FAQ
DV Lexikon
Impressum


Impressum | slashCAM Homepage | Nutzungsbedingungen
bei Problemen Mail an webmaster@slashcam.de
Powered by p h  p B B © 2001, 2005 p h  p B B Group


Rechtliche Notiz: Wir übernehmen keine Verantwortung für den Inhalt der Beiträge und behalten uns das Recht vor, Inserate mit rechtswidrigem oder anstößigem Inhalt zu löschen.
Für das Zustandekommen und die Durchführung von Verkäufen im Rahmen unserer Gebrauchtbörse zeichnen sich allein Anbieter und Interessent verantwortlich: eventuell auftretende Missverständnisse und Zerwürfnisse, Beschädigungen oder Verluste oder jedes andere Problem, das zwischen den Beteiligten auftauchen mag, ist nicht in unserer Verantwortung. Käufer und Verkäufer handeln auf eigenes Risiko.