Foren-Übersicht
  slashCAM  ||  Start  ||  Forum  ||  Suchen  ||  Camcorder Vergleich  ||  Hilfe  ||  Mitgliederliste    Für Mitglieder:  Favoriten  ||  Registrieren  ||  Profil  ||  Login  

Letzte Posts [alle Foren]
» Adobe kann Videomodule nicht laden - HILFE !!!!
by Bergspetzl on So 21 Dez, 2014 15:59

» Atomos Shogun Hands-On Video
by wolfgang on So 21 Dez, 2014 15:58

» Atomos Shogun 4K Recorder wird ab heute ausgeliefert!
by wolfgang on So 21 Dez, 2014 15:46

» Glidecam Armbrace Unterarmstütze
by Tuttii on So 21 Dez, 2014 15:44

» Imagefilm Tutorial von der DVD "Industriefilm"
by darth_brush on So 21 Dez, 2014 15:23

» Was haltet ihr vom Sachtler FSB-8 HD?
by Kameramensch on So 21 Dez, 2014 15:13

» Erbitte Hilfe zu DV Kassetten ohne Quali Verlust auf Festplatte importieren
by Jott on So 21 Dez, 2014 15:07

» Sony HXR-MC2500: Schultercamcorder für Eventfilmer in zwei monaten
by pixelschubser2006 on So 21 Dez, 2014 14:31

» Adobe Creative Cloud 2014.2 Update wird ausgeliefert
by Alf_300 on So 21 Dez, 2014 14:04

» Sony FDR-AX 100 vs. Sony PXW-X 70
by Febsi on So 21 Dez, 2014 13:56

» Erfahrung oder Empfehlungen für Workshops?
by Starshine Pictures on So 21 Dez, 2014 13:35

» neues musikvideo :)
by Benutzername on So 21 Dez, 2014 12:51

» Lavalier "Ohrwurm"
by carstenkurz on So 21 Dez, 2014 12:33

» Panasonic HC-X929 Autofokus Feld
by Blende44 on So 21 Dez, 2014 12:07

» Kurztest: Voreinschätzung Panasonic DMC-LX100 Schärfe
by TaoTao on So 21 Dez, 2014 11:35

» BlackMagic Design
by Peter Friesen on So 21 Dez, 2014 10:55

» Premi Elem 11 - mehrere Projekte in einen Film zusammenfügen
by videowuif on So 21 Dez, 2014 10:52

» HD Preview Monitor?
by Goldwingfahrer on So 21 Dez, 2014 10:13

» Auflagemass berechnen möglich?
by ruessel on So 21 Dez, 2014 09:58

» Panasonic Ag-AC90 Update v1.6
by faxxe on So 21 Dez, 2014 09:50

» Neuer "Video- / Fotocopter" YUNEEC Q500 Typhoon
by OGR on So 21 Dez, 2014 09:29

» 600 vs 21000 Euro -alles das Gleiche ?
by vobe49 on So 21 Dez, 2014 08:05

» Coloristen-Umfrage 2014: DaVinci Resolve dominiert
by Goldwingfahrer on So 21 Dez, 2014 01:32

» Adobe PR /AE nach Verkrümm.stab. keine Überblendung mehr mögl.
by bigben24 on Sa 20 Dez, 2014 23:50

» Schallplatten richtig gut digitalisieren - wie kann ich das machen?
by srone on Sa 20 Dez, 2014 22:16

» Pinnacle 18
by StanleyK2 on Sa 20 Dez, 2014 22:05

» Verkaufe ein hochwertiges Schneider ND Filter SET
by pabblo on Sa 20 Dez, 2014 21:34

» Xcase Transportkoffer für Steadycam
by DTEurope on Sa 20 Dez, 2014 19:07

» Kameravergleich und Hilfe!
by Tscheckoff on Sa 20 Dez, 2014 18:43

» JVC GZ-HM400 preis?
by Jack43 on Sa 20 Dez, 2014 18:39

» Neuer Schnittrechner Adobe CS 6 - CPU und Raid-Frage
by Valentino on Sa 20 Dez, 2014 18:19

» Verkaufe BMCC EF Mount + Lanparte Cage + SDI - HDMI Converter
by zacherl on Sa 20 Dez, 2014 17:43

» Passt die GH2 in einen GH3 Camera Cage?
by dsm78 on Sa 20 Dez, 2014 17:37

» 3x Anamorphot Komplett Sets Kowa 16d, Sankor 16f und Soligor 1.33x Adapter
by dsm78 on Sa 20 Dez, 2014 16:39

» CUDA Windows 7
by Valentino on Sa 20 Dez, 2014 15:50

» PremierePro CC - Vorschau Monitor Shortcut für Übertragung aktivieren?
by Rubens on Sa 20 Dez, 2014 14:58

» Kurznews: story:first -- kostenloser Workshop für plattformübergreifendes
by slashCAM on Sa 20 Dez, 2014 14:30

» ClipKanal: Story of R32 - short film
by slashCAM on Sa 20 Dez, 2014 12:00

» Frage zu Gewicht auf Stativen allgemein
by Tscheckoff on Sa 20 Dez, 2014 10:36

» Sony F5/F55 Firmware-Update ist verfügbar
by slashCAM on Sa 20 Dez, 2014 10:30


Fachhändler finden

» für Camcorder
» Camcorderzubehör
» Schnittsysteme
» Video-Software
» in Deiner Nähe


DV Kalender
5. Januar 2015/
Nikon European Film Festival
5-15. Februar 2015/ Berlin
Berlinale
7. Februar 2015/ Henndorf am Wallersee
Klappe - great_M-Media Movie Award
7-12. Februar 2015/
Berlinale Talents

Foren-Übersicht > Video DSLR & Großsensor-Kameras > Blackmagic Design (Pocket) Cinema Camera / Production / Studio Camera 4K/URSA
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Vorheriges Thema :: Nächstes Thema  
Test: Blackmagic Cinema Camera - Teil 3: Die Schattenseiten und unser Fazit
Titel: Re: Test: Blackmagic Cinema Camera - Teil 3: Die Schattenseiten und unser F
Autor: CameraRick 
vom: Mi 28 Nov, 2012 15:34  

dirkus hat folgendes geschrieben:
Ich würde zum Beispiel ein RAW Editing nicht mehr selbst machen, sondern an einen Cutter bzw Coloristen abgeben, damit der dann das bestmögliche herausholen kann. Alles alleine zu machen, wäre hier einfach wahnsinn und würde das Produktionsniveau letzendlich vielleicht sogar noch senken.

Dann nimm doch ProRes, und arbeite wie bisher - nur dass Du etwas forscher heran gehen kannst im Grading, und nicht im Ansatz so viel Banding bekommst.
Oder hol selber das "best mögliche" heraus, eben nach Deinem Maßstab - wirst mit einer DSLR ja auch nicht die gleichen Ergebnisse bekommen wie die Leute bei der TV-Serie Dexter. Ist ja nichts schlimmes dran, es nicht so zu können wie es optimal wäre, aber immerhin könnte man noch was dran machen, und ist nicht mit seiner Grütze gestraft.

Dreh mal in einer U-Bahn, die partiell auch draußen fährt - allein für so komplexe Licht-Wechsel würde ich gern RAW dabei haben und es bei belieben anschalten KÖNNEN (nicht müssen)




Benutzer-Profil anzeigen
Beiträge des Autors: 1925

Antworten mit Zitat direkter Link zum Beitrag

Titel: Re: Test: Blackmagic Cinema Camera - Teil 3: Die Schattenseiten und unser F
Autor: iasi 
vom: Mi 28 Nov, 2012 15:49  

WoWu hat folgendes geschrieben:

Ein vergleich BMC und DSLR ist da relativ witzlos, auch wenn man alle Register im LOG-Verfahren zieht, wird das zu keinen befriedigenden Ergebnissen führen, es sei denn, man fängt auch bei der Kamera an und die lässt das leider (vermutlich) nicht zu, weil sie kein Servicemenü hat.

welche kamera meinst du denn? ich nehme mal an die 8bit teile.




Benutzer-Profil anzeigen
Beiträge des Autors: 6184

Antworten mit Zitat direkter Link zum Beitrag
Titel: Re: Test: Blackmagic Cinema Camera - Teil 3: Die Schattenseiten und unser F
Autor: dirkus 
vom: Mi 28 Nov, 2012 15:58  

[quote="CameraRick
Dann nimm doch ProRes, und arbeite wie bisher - nur dass Du etwas forscher heran gehen kannst im Grading, und nicht im Ansatz so viel Banding bekommst.
[/quote]


Genau darum geht es mir. Wenn ich das Material der BMCC genauso gut oder besser an das Material der DSLR anpassen kann - wie ich auch schon Epic Material angepasst habe - dann würde es mir was bringen.

Das ich dabei natürlich nicht immer alle Möglichkeiten der Kamera voll aussnutzen werde, und dabei oft unterhalb des möglichen Gesamtniveaus bleibe, nehme ich dabei gerne in kauf.

Ich habe im letzten Monat 3 Musikvideos produziert. Für einige dieser Videos musste ich sogar auf Fremdmaterial zurückgreifen, das eine geringe Qualität als DSLR hatte. Das war alleine nur deshalb zu schaffen, weil ich mit den DSLRs einen optimalen Workflow hinbekommen habe und ich alles Material wunderbar verarbeiten konnte. Für meine Zwecke liegt DSLR Footage in einem günstigen Mittelraum - ich kann es sowohl abwärts- als auch aufwärtskompatibel Einsetzen. Ok, Musikvideos sind auch ein Bereich für sich, der nicht immer viel mit Film gemeinsam hat. Sogar 7D Material muss ich oft zusätzlich weichzeichnen, weil die Künstler sich garnicht so scharf mit ihren ersten Hautfalten sehen wollen;-)




Benutzer-Profil anzeigen
Beiträge des Autors: 1049

Antworten mit Zitat direkter Link zum Beitrag
Titel: Re: Test: Blackmagic Cinema Camera - Teil 3: Die Schattenseiten und unser F
Autor: CameraRick 
vom: Mi 28 Nov, 2012 16:06  

Mir tut es immer etwas leid, wenn man sehr gutes Material (RAW einer Epic oder ProRes einer Alexa) auf das Niveau einer DSLR trimmen muss.

Aber wieso sollte es mit den ProRes-Files nicht gehen? 10bit 422 kann man auch astrein verkrüppeln, dann machst noch nen leichten Blur drauf (oder herunter-skalieren und verlustbehaftet wieder hochskalieren, damit hatte ich die besten Ergebnisse). Klar kann man das mit DSLRs mischen.
Die Frage ist ob man das will (oder gemessen am Preis einer BMCC: sollte). Ich würd die DSLR eher für Spezial-Sachen nehmen; haben sich bislang wenige dran gestört wenn die "Special Cam" nicht so toll aussah wie die anderen (etwa eine GoPro am Gitarrenhals in schwierigem Licht)




Benutzer-Profil anzeigen
Beiträge des Autors: 1925

Antworten mit Zitat direkter Link zum Beitrag
Titel: Re: Test: Blackmagic Cinema Camera - Teil 3: Die Schattenseiten und unser F
Autor: derkiki 
vom: Sa 01 Dez, 2012 12:10  

Danke für den Test, der Beste im Netz! Leider kann Rolling Shutter selbst bei statischen Einstellungen ein Problem sein, bei schnell bewegten Objekten im Hintergrund (Bus, Auto, UBahn). Das größte Problem scheint mir aber, daß man zwar eine unfassbar günstige Raw-Kamera bekommt, die Kosten drumherum aber enorm ansteigen: Objektivauswahl (Weitwinkel wird teuer), SSD Platten und (bei mir jedenfalls) komplett neuer Rechner. Ein APS-C Sensor, MFT mit Objektivsteuerung und Cineform-Raw wären jedenfalls willkommene Verbesserungen für die nächste Version!
_________________
Georg




Benutzer-Profil anzeigen
Beiträge des Autors: 2

Antworten mit Zitat direkter Link zum Beitrag
Titel: Re: Test: Blackmagic Cinema Camera - Teil 3: Die Schattenseiten und unser F
Autor: Medianaut 
vom: Sa 01 Dez, 2012 21:05  

Zitat:
Andrew Reid sagte sehr treffend in einem Tweet, dass Blackmagic mit dieser Kamera im Filmbereich nun vollbringt, was Apple zu seinen Gründerzeiten im Computerbereich geleistet hat:...


Hm, dann hätten ja wieder Xerox-Forscher das Konzept der BMCC entwickelt und Blackmagic hätte geklaut.

Zitat:
...Eine Geräteklasse, die eigentlich für die Industrie gedacht war, jedermann zugänglich zu machen.


Damals gab's neben Apple sehr viele Firmen, die das geleistet haben. Der Commodore 64 gehörte ebenfalls in diese Liga und sogar noch mehr, weil Apple Computer damals für die meisten unerschwinglich waren. Aber sollte die BMCC jemals so ein proprietär abgeschottetes Universum werden wie Apple, dann fange ich gar nicht erst damit an.




Benutzer-Profil anzeigen
Beiträge des Autors: 171

Antworten mit Zitat direkter Link zum Beitrag
Titel: Re: Test: Blackmagic Cinema Camera - Teil 3: Die Schattenseiten und unser F
Autor: cantsin 
vom: So 02 Dez, 2012 00:19  

Medianaut hat folgendes geschrieben:

Damals gab's neben Apple sehr viele Firmen, die das geleistet haben. Der Commodore 64 gehörte ebenfalls in diese Liga und sogar noch mehr, weil Apple Computer damals für die meisten unerschwinglich waren. Aber sollte die BMCC jemals so ein proprietär abgeschottetes Universum werden wie Apple, dann fange ich gar nicht erst damit an.


Da wirfst Du jetzt aber die Geschichte etwas durcheinander und verwechselt die Anfänge von Apple mit den Anfängen der Macintosh-Platform. Beim ursprünglichen, von Wozniak entworfenen Apple I/II war noch nichts von Xerox inspiriert, er war ein bewusst offenes System, und auch das erste seiner Art, das halbwegs erschwinglich in größeren Stückzahlen erhältlich war. Das war 1976/77, der C64 kam 1982 heraus.




Benutzer-Profil anzeigen
Beiträge des Autors: 1698

Antworten mit Zitat direkter Link zum Beitrag
Titel: Re: Test: Blackmagic Cinema Camera - Teil 3: Die Schattenseiten und unser F
Autor: Medianaut 
vom: So 02 Dez, 2012 06:35  

cantsin hat folgendes geschrieben:
Medianaut hat folgendes geschrieben:

Damals gab's neben Apple sehr viele Firmen, die das geleistet haben. Der Commodore 64 gehörte ebenfalls in diese Liga und sogar noch mehr, weil Apple Computer damals für die meisten unerschwinglich waren. Aber sollte die BMCC jemals so ein proprietär abgeschottetes Universum werden wie Apple, dann fange ich gar nicht erst damit an.


Da wirfst Du jetzt aber die Geschichte etwas durcheinander und verwechselt die Anfänge von Apple mit den Anfängen der Macintosh-Platform. Beim ursprünglichen, von Wozniak entworfenen Apple I/II war noch nichts von Xerox inspiriert, er war ein bewusst offenes System, und auch das erste seiner Art, das halbwegs erschwinglich in größeren Stückzahlen erhältlich war. Das war 1976/77, der C64 kam 1982 heraus.


Also wenn hier etwas durcheinandergebracht ist, dann ist das dieser Vergleich der BMCC mit einer angeblichen Leistung von Apple, denn Deine reflexhaften Widersprüche ziehen nicht: Der Apple I war nur ein Bausatz und als solcher keineswegs billig. Einen Altair gab's ein Jahr zuvor für fast die Hälfte, und der Xerox Alto als eine wenngleich noch teure Vorlage datiert sogar auf das Jahr 1973. Den Massenmarkt in der Weise, wie es diese vermeintliche Analogie von Apple zu Blackmagic nahelegen soll, hat hingegen erst der C64 bedient – damals hatte Apple in dieser Szene schon ein als elitär etabliertes und sehr teures Image wie etwa Hasselblad in der analogen Photographie.

Die ehemalige Firma Apple Computer, Inc. hatte sicherlich einen erheblichen Anteil an der Geschichte des PC zu verbuchen, und sie standen damals auch sicher weiter vorn unter den Vorreitern als Steve Jobs das später als Nachzügler bei den DRM-freien Musikdownloads war, aber Vorreiter und echte Visionäre waren damals eher andere – Steve Jobs war nur der bessere Verkäufer, was Blackmagic übrigens erst noch schaffen muß...




Benutzer-Profil anzeigen
Beiträge des Autors: 171

Antworten mit Zitat direkter Link zum Beitrag

Titel: Re: Test: Blackmagic Cinema Camera - Teil 3: Die Schattenseiten und unser F
Autor: toxitobi 
vom: So 02 Dez, 2012 15:39  

Hallo Zusammen,

bei dem Thread ist mir ne Idee gekommen: Den Monitor aus der BMDCC ausbauen, in ein neues Alugehäuse packen, das ganze per Magicarm an die Kamera hängen und wie vorher verkabeln. Anschließend das Loch, wo vorher der Monitor war mit nem V-Mountadapter (intern angeschlossen) ersetzen. Dann hätte man defintiv nen schöneres Handling.

In dem Sinne warte ich auf Kickstarter, oder jemand der diesen Umbau anbietet.

Noch ein schönes Wochenende der Tobi




Benutzer-Profil anzeigen
Beiträge des Autors: 196

Antworten mit Zitat direkter Link zum Beitrag
Titel: Re: Test: Blackmagic Cinema Camera - Teil 3: Die Schattenseiten und unser F
Autor: iasi 
vom: So 02 Dez, 2012 15:49  

toxitobi hat folgendes geschrieben:
Hallo Zusammen,

bei dem Thread ist mir ne Idee gekommen: Den Monitor aus der BMDCC ausbauen, in ein neues Alugehäuse packen, das ganze per Magicarm an die Kamera hängen und wie vorher verkabeln. Anschließend das Loch, wo vorher der Monitor war mit nem V-Mountadapter (intern angeschlossen) ersetzen. Dann hätte man defintiv nen schöneres Handling.

In dem Sinne warte ich auf Kickstarter, oder jemand der diesen Umbau anbietet.

Noch ein schönes Wochenende der Tobi


oder einfacher eine Fernsteuerung plus Monitor ... oder ein App fürs smarte Telefon oder Tablet ...




Benutzer-Profil anzeigen
Beiträge des Autors: 6184

Antworten mit Zitat direkter Link zum Beitrag
Titel: Re: Test: Blackmagic Cinema Camera - Teil 3: Die Schattenseiten und unser F
Autor: Blancblue 
vom: Di 12 Feb, 2013 14:30  

Ich packs mal hier rein, kommt später sicherlich noch in die slashCAM News:

Andrew Reids zweiter Teil vom RED Epic vs. BMCC Test:

http://www.eoshd.com/content/9635/red-epic-versus-blackmagic-cinema-camera-part-2-resolution-and-conclusion




Benutzer-Profil anzeigen
Beiträge des Autors: 725

Antworten mit Zitat direkter Link zum Beitrag
Titel: Re: Test: Blackmagic Cinema Camera - Teil 3: Die Schattenseiten und unser F
Autor: Panamatom 
vom: Do 29 Aug, 2013 17:23  

Ich habe mal das slashcam footage genommen und das "white orbs"-Problem gefixt ;)

https://vimeo.com/73388860




Benutzer-Profil anzeigen
Beiträge des Autors: 35

Antworten mit Zitat direkter Link zum Beitrag
Titel: Re: Test: Blackmagic Cinema Camera - Teil 3: Die Schattenseiten und unser F
Autor: camworks 
vom: Do 29 Aug, 2013 17:26  

Panamatom hat folgendes geschrieben:
Ich habe mal das slashcam footage genommen und das "white orbs"-Problem gefixt ;)

https://vimeo.com/73388860


hübsch, vor allem die 32 Tausend künstlichen Lensflares... /Ironie off

_________________
ciao, Arndt.
Demovideo|Off-Sprecher




Benutzer-Profil anzeigen
Beiträge des Autors: 1795

Antworten mit Zitat direkter Link zum Beitrag
Titel: Re: Test: Blackmagic Cinema Camera - Teil 3: Die Schattenseiten und unser F
Autor: WoWu 
vom: Do 29 Aug, 2013 17:32  

Da kann man mal sehen, was solche Leute unter "fixing" verstehen.
_________________
Gute Grüße, Wolfgang
Infos: www.provideome.de




Benutzer-Profil anzeigen
Beiträge des Autors: 10666

Antworten mit Zitat direkter Link zum Beitrag
Titel: Re: Test: Blackmagic Cinema Camera - Teil 3: Die Schattenseiten und unser F
Autor: Panamatom 
vom: Do 29 Aug, 2013 17:33  

Baaah. Wozu eigentlich Ironietags ...



Benutzer-Profil anzeigen
Beiträge des Autors: 35

Antworten mit Zitat direkter Link zum Beitrag
Titel: Re: Test: Blackmagic Cinema Camera - Teil 3: Die Schattenseiten und unser F
Autor: WoWu 
vom: Do 29 Aug, 2013 17:38  

Gegenfrage: wozu solche "Fixings" ?
_________________
Gute Grüße, Wolfgang
Infos: www.provideome.de




Benutzer-Profil anzeigen
Beiträge des Autors: 10666

Antworten mit Zitat direkter Link zum Beitrag
Titel: Re: Test: Blackmagic Cinema Camera - Teil 3: Die Schattenseiten und unser F
Autor: Panamatom 
vom: Do 29 Aug, 2013 17:54  

Weils lustig ist? Galgenhumor halt.



Benutzer-Profil anzeigen
Beiträge des Autors: 35

Antworten mit Zitat direkter Link zum Beitrag
Titel: Re: Test: Blackmagic Cinema Camera - Teil 3: Die Schattenseiten und unser F
Autor: ennui 
vom: Do 29 Aug, 2013 18:03  

Thumbs up.



Benutzer-Profil anzeigen
Beiträge des Autors: 1043

Antworten mit Zitat direkter Link zum Beitrag
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3
Seite 3 von 3

Foren-Übersicht > Video DSLR & Großsensor-Kameras > Blackmagic Design (Pocket) Cinema Camera / Production / Studio Camera 4K/URSA

Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   


 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten vom
BlackMagic Design Peter Friesen Biete 0 So 21 Dez, 2014 10:55 Letzten Beitrag anzeigen Keine neuen Beiträge
Passt die GH2 in einen GH3 Camera Cage? dsm78 Panasonic MFT GH4/GH3/GH2/G6/GX7/GM1 5 Fr 19 Dez, 2014 21:03 Letzten Beitrag anzeigen Keine neuen Beiträge
Kurznews: Blackmagic Camera 1.9.11 Up... slashCAM News-Kommentare 1 Do 18 Dez, 2014 14:37 Letzten Beitrag anzeigen Keine neuen Beiträge
Blackmagic Cinema Camera Handles, neu... pepihasenfuss Biete 0 Mi 17 Dez, 2014 16:04 Letzten Beitrag anzeigen Keine neuen Beiträge
Biete Blackmagic Cinema Camera 2.5K EF alibaba Biete 0 Mi 17 Dez, 2014 15:20 Letzten Beitrag anzeigen Keine neuen Beiträge
Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde



neuestes Video

Aktuelles Video:
Story of R32 - short film

Kurzfilm im beliebten Lonely-Robots Genre, mit höchst unhollywoodeskem Ende.

neuester Artikel
 Einfach erklärt: Warum sind Dynamic Range Angaben nicht vergleichbar?

Die nutzbare Dynamik ist bekanntlich der Bereich zwischen Full Well/Clipping und dem Rauschen. In der Praxis ist die Grenze zwischen dem Rauschen und dem Nutzsignal jedoch fließend. Kommt dann noch eine digitale Rauschreduzierung ins Spiel, wird die Dynamik-Angabe schnell zu einer Nonsense-Aussage... weiterlesen


Schnellsuche

 
 

 
  » erweiterte Suche

Login
Benutzername:

Passwort:

 Erinner Dich an mich



Ich habe mein Passwort vergessen!

Noch keinen Account?
Du kannst Dich kostenlos registrieren


Du bist nicht allein

Insgesamt sind 74 User online :: 6 registrierte, 1 verborgene und 67 Gäste

Registrierte User: Alf_300, Bergspetzl, holica, Jensli, Modellbahner, wolfgang

Am meisten User online waren 726 am Mo 23 Apr, 2012 09:58



Links
slashCAM Home
News
Artikel
DV-FAQ
DV Lexikon
Impressum


Impressum | slashCAM Homepage | Nutzungsbedingungen
bei Problemen Mail an webmaster@slashcam.de
Powered by p h  p B B © 2001, 2005 p h  p B B Group


Rechtliche Notiz: Wir übernehmen keine Verantwortung für den Inhalt der Beiträge und behalten uns das Recht vor, Inserate mit rechtswidrigem oder anstößigem Inhalt zu löschen.
Für das Zustandekommen und die Durchführung von Verkäufen im Rahmen unserer Gebrauchtbörse zeichnen sich allein Anbieter und Interessent verantwortlich: eventuell auftretende Missverständnisse und Zerwürfnisse, Beschädigungen oder Verluste oder jedes andere Problem, das zwischen den Beteiligten auftauchen mag, ist nicht in unserer Verantwortung. Käufer und Verkäufer handeln auf eigenes Risiko.